Übergänge begleiten von 5 - 12

„Und die Stärke des Fadens liegt nicht darin, daß irgend eine Faser durch seine ganze Länge läuft, sondern darin, daß viele Fasern einander übergreifen.“
Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen, § 67

Das Konzept „Übergänge begleiten im Kontext der Schulentwicklung des WGG“ ist ein Versuch, die Entwicklung von Kindern zu jungen wissenschaftsfähigen Erwachsenen mit Blick auf vor allem entwicklungspsychologische Übergänge am Gymnasium curricular zu begleiten und dabei Art. 131 der bayerischen Verfassung ernst zu nehmen, wonach die Schulen nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern eben auch Herz und Charakter bilden sollen.
Das Konzept zielt auf die Jahrgangsstufen 5 mit 12 und ist zudem Teil der Schulentwicklung. Leitziele und Handlungsfelder dieser Begleitung sind in jeweils altersgemäßer Brechung: Lernen lernen, Leistung entwickeln, Wertebildung und die Schule als sozialen Ort und gemeinsame Aufgabe begreifen.

Ziele:

  • Umsetzung des Verfassungsauftrags, namentlich des Art. 131, also des Auftrags, nicht nur Wissen und Können zu vermitteln, sondern auch Herz und Charakter zu bilden
  • In einer Kultur der Anerkennung wertebasiert miteinander Potenziale entfalten
  • Verschränkung von Wertebildung, Wissenschaftspropädeutik und Schulentwicklung

Durchführung:

Ihr Ansprechpartner:

StR Wilfried Gelo

Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt/Opf.